Schützenbrief von unserem Hauptmann

Veröffentlicht von Uwe am

15. Juli 2021

Liebe Ehrenvorstandsmitglieder und Jubilare,
liebe Schützenbrüder, liebe Jungschützen,

die aktuellen Bilder des Hochwassers, das große Teile Nordrhein-Westfalens und benachbarte Bundesländer erfasst und viele Todesopfer gefordert hat, rufen schmerzlich die Erinnerung an die Abend- und Nachtstunden des 9. / 10. August 2007 wach, als auch bei uns nach tagelangen Regenfällen insbesondere die Rottlandstraße überflutet und die Wassermassen in die naheliegenden Häuser eindrangen. Der Fähnrich unserer Bruderschaft Heinz Reuther verlor dabei sein Leben. Wir denken in diesen Tagen an die Opfer der Naturkatastrophe. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen. Damals wie heute danken wir den überwiegend ehrenamtlichen Einsatzkräften.

Trotz sinkender Inzidenzzahlen – wir haben zurzeit sogar die Inzidenzstufe „0“ erreicht (wer hätte dies vor noch wenigen Wochen für möglich gehalten), sind wir durch die zahlreichen Mutationen des Coronavirus immer noch bedroht. Wir hoffen, dass durch eine hohe Impfquote die befürchtete vierte Infektionswelle vermieden werden kann.
Auch in diesem Jahr erleben wir, dass unsere dörfliche Gemeinschaft ärmer wird, wenn unser traditionelles Freibier-Schützenfest mit Bierprobe und Kinderschützenfest nicht stattfinden können.

Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass die Menschheit immer wieder von Naturkatastrophen und Epidemien heimgesucht wurde. Unsere Rodentelgenkapelle erinnert als ehemalige Wallfahrtskirche an die im Jahre 1857 bei uns grassierende „Ruhr-Epidemie“, die im Volksmund „Rotes Weh“ genannt wurde und viele Todesopfer forderte. In ihrer Not pilgerten zahlreiche Gläubige aus der Umgebung nach Bruchhausen, um in unserer Kapelle Schutz und Hilfe zu erbitten. Wir wollen deshalb in diesem Jahr, sofern die Witterung dies zulässt – unsere Schützenmesse vor der Kapelle unter der alten Linde halten und dann in einer kleinen Prozession zum Ehrenmal gehen.

Es ist mir ein ganz besonderes Anliegen, euch, liebe Schützenbrüder mit euren Familien zu bitten, an diesem Gottesdienst teilzunehmen. Gemeinschaft lässt sich auch auf diese Weise erleben.

Wie im letzten Jahr hat die Veltins Brauerei uns einen flüssigen Gruß mit dem „Schützenprost“ übersandt, den wir gemeinsam mit unseren Majestäten am Freitag den Schützenbrüdern überreichen, die ihr Haus mit unserer Vereinsfahne schmücken.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass unsere im vergangenen Jahr Corona bedingt ausgefallene Generalversammlung am 17.09.2021 nachgeholt wird, in der ein neuer Vorstand zu wählen ist.

Mit Schützengruß

Meinolf Reuther
Schützenhauptmann

https://schützen-bruchhausen.de/News/


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar placeholder

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.